Coa­ching für Leitende

Coa­ching für Leitende

Sie wün­schen sich Hand­lungs­al­ter­na­tiven, um per­sön­lichen Her­aus­for­de­rungen im (Gemeinde-)Alltag zu begegnen? Sie sind auf der Suche nach neuen Ideen und Impulsen für Ihre Arbeit in der Gemeinde? 

Dann ist unser Angebot für Coa­ching und Beratung genau das Richtige. Es richtet sich an haupt- und ehren­amtlich Lei­tende und Mit­ar­bei­tende, Pas­to­rinnen und Pas­toren, Gemein­de­päd­ago­ginnen und Gemein­de­päd­agogen. Möglich sind Treffen in Präsenz, am Telefon oder per Video-Call. Ein ent­schei­dender Vorteil dabei ist die Zeit- und Orts­un­ab­hä­nigkeit. Die struk­tu­rierte und lösungs­ori­en­tierte Vor­ge­hens­weise hilft dabei, Impulse direkt in die Praxis umzusetzen.

The­men­ge­biete sind: 

  • Lebens­ma­nagment: Wie finde ich (neu) meine Berufung? Wie kann ich mein Feuer (neu) entzünden? 
  • Zeit­ma­nagement: Wie ver­liere ich mich nicht in der Arbeit? Wie komme ich in eine gesunde Work-Life-Balance?
  • Prio­ri­täten setzen: Was soll ich tun und was soll ich lassen? 
  • Führung und Leitung: Wie führe und orga­ni­siere ich mein Team? Wie treffe ich die rich­tigen Ent­schei­dungen? Wie ent­wickle ich Gruppen und Kreise?
  • Kon­flikte lösen: Wie gehe ich mit Streit und fest­ge­fah­renen Situa­tionen um?
  • Gre­mi­en­arbeit: Wie gestalte ich Sit­zungen kreativ und innovativ?
  • Ehren­amt­liche begleiten: Wie unter­stütze, fördere und moti­viere ich Mitarbeitende?
  • Gemeinde agil ent­wi­ckeln: Wie gestalte ich Ver­än­de­rungs­pro­zesse effektiv und wirkungsvoll? 
  • uwm.

Über ein län­ger­fris­tiges Coa­ching hinaus bieten wir auch ein ziel­ge­rich­tetes, ein­stün­diges Espresso-Coa­ching an. Nutzen Sie diese Mög­lichkeit zum ultra-kurz-Coa­ching und zur fach­lichen Reflexion Ihres Themas per Video-Call.

Nehmen sie gern mit uns Kontakt auf. Unser Ansprech­partner ist Tobias Müller, Tel. 06421–912919, Tobias.Mueller@m‑b‑s.org.

State­ments

Coa­ching für Lei­tende hat mir geholfen, meine Situation mit einer außen­ste­henden Person zu betrachten, zu sor­tieren und dadurch auch meinen “emo­tio­nalen Berg der Situation” schrumpfen zu lassen.  So war es am Ende des Gesprächs möglich, nicht nur einen prak­ti­schen Hand­lungs­ansatz, sondern auch neue fach­liche Inspi­ration mit­zu­nehmen und beides in der Gemein­de­praxis anzu­wenden. Ich kann es nur empfehlen!”

Sina Eickmeier

Gemein­de­päd­agogin Sina Eickmeier

Stadt­mission Wolfsburg

Statement folgt in Kürze

Pfar­rerin Jen­nifer Lackmann

Ev. Kirche Ebstorf