Gemein­de­trans­for­ma­ti­on

Gemein­de­trans­for­ma­ti­on

Unser Auf­trag

  • Wie kann das Evan­ge­li­um zeit­ge­mäß ver­kün­det und erfahr­bar werden?
  • Wie muss Kir­che sein, wenn sie für ihre Nach­barn von Bedeu­tung und gesell­schaft­lich rele­vant sein will? 
  • Wie gelingt ein mis­sio­na­ri­scher (Neu-)Aufbruch?
  • Wie ent­fal­tet eine Gemein­de ihr Poten­ti­al und fin­det ihr eige­nes Profil?
  • Wie kann Gemein­de­all­tag in fle­xi­blen Zei­ten und Her­aus­for­de­run­gen gema­nagt werden?

Dies sind nur eini­ge Fra­gen, mit denen sich unser Pro­gramm für Gemein­de­ent­wick­lung, genannt Gemein­de­trans­for­ma­ti­on (kurz „Tra­fo“), beschäf­tigt. Unser Auf­trag besteht dar­in, Gemein­den dar­in zu unter­stüt­zen, ihre eige­nen Ant­wor­ten zu finden. 

Ihre Mög­lich­kei­ten

Wir unter­stüt­zen Gemein­den durch eine Viel­falt an Ange­bo­ten und Möglichkeiten:

  • Wir beglei­ten Gemein­den und Gemein­de­grup­pen punk­tu­ell oder pro­zess­haft mit Blick auf ihre spe­zi­fi­schen Anlie­gen und Fra­gen. Über unse­ren Mar­ken­kern der sozi­al­raum­ori­en­tier­ten, mis­sio­na­len Gemein­de­ent­wick­lung hin­aus über­neh­men wir gern mode­rie­ren­de Auf­ga­ben, unter­stüt­zen z.B. bei der Zukunfts­pla­nung, Struk­tur­ent­wick­lung oder im Bereich Teambuilding.
  • Wir bie­ten ein orts­un­ab­hän­gi­ges Coa­ching für haupt- und ehren­amt­lich Lei­ten­de und Mit­ar­bei­ten­de. Ein beson­de­res Ange­bot ist unser „Espres­so-Coa­ching“. Es beinhal­tet eine indi­vi­du­el­le, ein­stün­di­ge Mög­lich­keit zur Refle­xi­on am Tele­fon. Dar­über hin­aus ist natür­lich auch eine län­ger­fris­ti­ge Beglei­tung möglich.
  • Wir stel­len Mate­ri­al und Lite­ra­tur zu den The­men Gemein­de­ent­wick­lung und mis­sio­na­ler Gemein­de­auf­bau kos­ten­los zur Ver­fü­gung. Hier­zu gehö­ren die Pra­xis­rei­he Gemein­de­trans­for­ma­ti­on, Fra­ge­bö­gen und der Mai­ling­kurs „Wer­de ein Gemein­de­be­we­ger“.

Aktu­el­les

Seit eini­ger Zeit hält in vie­len Gemein­den ein neu­er Begriff Ein­zug. Er lau­tet „Agi­le Gemein­de­ent­wick­lung“. Im Kern geht es dar­um, dass Chris­tin­nen und Chris­ten durch einen gegen­sei­ti­gen Aus­tausch ihre schöp­fe­ri­sche Kraft ent­fal­ten, um krea­tiv und situa­ti­ons­an­ge­mes­sen Gemein­de zu den­ken und zu bauen. 

Ganz prak­tisch zeigt sich das vie­ler­orts in der Coro­na-Kri­se, in der zahl­rei­che Gemein­den fle­xi­bel reagie­ren und kurz­fris­tig z.B. digi­ta­le Got­tes­dienst­for­ma­te oder dia­ko­ni­sche Nach­bar­schafts­netz­wer­ke entwickeln. 

Auch wenn zu hof­fen ist, dass wir der­ar­ti­ge Kri­sen nicht mehr all­zu oft erle­ben müs­sen, wird es wei­ter­hin dar­um gehen, dass Gemein­den sich fle­xi­bel und immer neu auf die jewei­li­ge aktu­el­le Situa­ti­on ein­stel­len und in einem kom­mu­ni­ka­ti­ven Pro­zess her­aus­fin­den, wie sie ihre gott­ge­ge­be­nen Res­sour­cen und Mög­lich­kei­ten sinn­voll ein­set­zen. Gern geben wir auf die­sem Weg Hil­fe­stel­lun­gen, lie­fern Gedan­ken­an­stö­ße und prak­ti­sche Methoden. 

Neh­men Sie gern mit uns Kon­takt auf. Unser Ansprech­part­ner ist Tobi­as Mül­ler, Tel. 06421–912919, Tobias.Mueller@m‑b‑s.org.