Kreativität: reFORMativ

Kreativität: reFORMativ

Hor­i­zonte erweit­ern. Mut stärken. Verän­derun­gen sehen.

BESCHREIBUNG

Egal ob in der eige­nen Arbeit, in her­aus­fordern­den Lebenssi­t­u­a­tio­nen, bei der Gestal­tung des eige­nen Lebensweges oder im eige­nen Umgang mit Verän­derun­gen: Ste­fan Olschews­ki und Jon­ny Renger ver­trauen darauf, dass Kreativ­ität im Wesen jedes Men­schen fest ver­ankert ist und die Fähigkeit, das eigene kreative Poten­zial zu nutzen, gefördert und (wieder) eingeübt wer­den kann. Mit den reFOR­Ma­tiv Woch­enen­den laden sie ein, den eige­nen Erfahrung­shor­i­zont zu erweit­ern, sich mutig und hand­lungssich­er auf Unbekan­ntes einzu­lassen und in den Her­aus­forderun­gen zwis­chen Sta­bil­ität und Verän­derung nach passenden Lösun­gen zu suchen.

ZIELE

  • Per­sön­lichkeit bestärken: Wir haben die Woch­enen­den darauf angelegt durch die Auseinan­der­set­zung mit Kreativ­ität und kreativ­en Prozessen selb­st ermutigt und bestärkt zu wer­den
  • Für All­t­ags­gestal­tung ler­nen: Wir sind überzeugt, dass Kreativ­ität nicht auf kün­st­lerisches Arbeit­en beschränkt ist, son­dern einen großen Mehrw­ert auch für Lebens­gestal­tung im All­t­ag bieten
  • Kom­fort­zone erweit­ern: Wir schätzen Offen­heit, Spiel­freude und Neugierde als kreative Grund­hal­tun­gen, die ein­laden neue Erleb­nisse und Erfahrun­gen zu machen und damit die eigene Kom­fort­zone zu erweit­ern
  • Plat­tform für gemein­same Prozesse: Wir ver­ste­hen uns nicht als “lehrende Experten”, son­dern viel mehr als Weg­be­gleit­er, die sich mit der Gruppe gemein­sam auf eine Reise begeben um im Aus­tausch mit- und voneinan­der zu ler­nen.
  • Ganzheitlichkeit und Nach­haltigkeit: Wir betra­cht­en Kreativ­ität nicht los­gelöst son­dern inte­gri­ert in die eigene Lebens­geschichte und Erfahrungswelt. Die Meth­o­d­en sind stark aus­gelegt auf Selb­ster­fahrung, Reflex­ion und das Anre­gen von Denkprozessen, die sich im All­t­ag fort­set­zen kön­nen.

ABLAUF

reFOR­Ma­tiv Woch­enende I — deine kreative Per­sön­lichkeit ent­deck­en

Wir beleucht­en den Begriff Kreativ­ität aus ver­schiede­nen Sichtweisen und ent­deck­en gemein­sam, warum jed­er Men­sch von sich behaupten kann, kreativ zu sein. Die eigene Iden­tität als Kreative ste­ht im Mit­telpunkt dieses Woch­enen­des.

Was passiert inhaltlich?

  • Auseinan­der­set­zung mit dem Begriff Kreativ­ität aus ver­schiede­nen Blick­winkeln
  • Reflex­ion des eige­nen Ver­ständ­niss­es von Kreativ­ität
  • Auseinan­der­set­zung mit der eige­nen Iden­tität als Kreative
  • Veror­tung von Kreativ­ität im eige­nen All­t­ag
  • Aktivierung zum kreativ­en Han­deln durch per­for­ma­tive und sinnliche Übun­gen

reFOR­Ma­tiv Woch­enende II — deine kreativ­en Prozesse starten 

Wir durch­laufen an diesem Woch­enende kreative Prozesse prak­tisch. In der Reflex­ion und Auseinan­der­set­zung mit Erlebtem, betra­cht­en wir förder­liche und hin­der­liche Ein­flüsse auf kreatives Han­deln und erproben Meth­o­d­en um kreative Prozesse zu starten.

Was passiert inhaltlich?

  • Prak­tis­ches Erleben und Durch­laufen kreativ­er Prozesse
  • Reflex­ion der eige­nen Erfahrun­gen
  • Begleitung und Unter­stützung während der Arbeit­sphasen
  • Auseinan­der­set­zung mit Mod­ellen kreativ­er Prozesse
  • Ken­nen­ler­nen prak­tis­ch­er Meth­o­d­en zum Starten kreativ­er Prozesse

reFOR­Ma­tiv Woch­enende III — deine kreativ­en Prozesse gestal­ten 

In der Kon­fronta­tion mit eige­nen Gren­zen und Gren­z­er­fahrun­gen suchen wir nach Chan­cen ein­er Erweiterung der eige­nen Hand­lungsmöglichkeit­en. Die eige­nen Her­aus­forderun­gen im kreativ­en Han­deln ste­hen an diesem Woch­enende im Mit­telpunkt.

Was passiert inhaltlich?

  • Einübung von Flex­i­bil­ität in sich verän­dern­den Rah­menbe­din­gun­gen
  • Erleben, Erken­nen und Reflek­tieren eigen­er Gren­zen und Gren­z­er­fahrun­gen
  • Auseinan­der­set­zung mit inneren Glaubenssätzen
  • Sinnliche Übun­gen zum Umgang mit eige­nen Gren­zen
  • Erfahrungsaus­tausch zu eige­nen Her­aus­forderun­gen in kreativ­en Prozessen

reFOR­Ma­tiv Woch­enende IV — dein kreatives Poten­tial kul­tivieren 

Vom Begriff Poten­zial aus­ge­hend, ent­deck­en wir Möglichkeit­en für Verän­derung­sprozesse im eige­nen Leben und Umfeld. Wir beleucht­en innere und äußere Ressourcen, um nach­haltig kreatives Denken und Han­deln im Umgang mit Verän­derun­gen einzuüben.

Was passiert inhaltlich?

  • Auseinan­der­set­zung mit dem Begriff Poten­zial auf per­for­ma­tive Weise
  • Stärkung des eige­nen Umgangs mit Verän­derun­gen
  • Sinnliche Übun­gen zu Ressourcen in Verän­derung­sprozessen
  • Auseinan­der­set­zung mit dem eige­nen Selb­st­bild
  • Reflex­ion der eige­nen Erfahrun­gen

der zeitliche Rah­men der Woch­enen­den

Fre­itag 20:00 — 22:00 / Ken­nen­ler­nen und Aus­tausch in ein­er Bar

Sam­stag 9:00 — 18:00 / Sem­i­narzeit am MBS

Sam­stag 20:00 — 22:00 / Ausklang in ein­er Bar, für alle die Lust dazu haben

Son­ntag 9:00 — 14:00 / Sem­i­narzeit am MBS

ZIELGRUPPE

…für alle, die sich mehr Hand­lungssicher­heit im Umgang mit Verän­derun­gen wün­schen

…für alle, die in Prozessen (fest) steck­en und sich neue Impulse wün­schen

…für alle, die Freude daran haben Neues auszupro­bieren

…für alle, die ihre Kom­fort­zone erweit­ern möcht­en

…für alle, die inter­essiert sind, kreatives Denken und Han­deln im All­t­ag einzuüben

VERANSTALTUNGSORT

Alle Sem­i­nare find­en in den Räum­lichkeit­en des MBS in Mar­burg statt.

LEITUNG

Ste­fan Olschews­ki

Ste­fan Olschews­ki (*1987), ver­heiratet, ist gel­ern­ter Erzieher/Jugendreferent (MBS) und studierte anschließend außer­schulis­che Kun­st­päd­a­gogik am Insti­tut für Kun­st­päd­a­gogik Leipzig. Durch Pro­jek­te und eigenes ästhetis­ches und kün­st­lerisches Han­deln erprobt und reflek­tiert Ste­fan gel­ernte Inhalte und erweit­ert so seine Hand­lungssicher­heit.

Jon­ny Renger

Jon­ny Renger (*1990) machte 2014 seinen Abschluss zum Erzieher/Jugendreferenten (MBS) und Sozialar­beit­er (Sten­den Hogeschool). Seit seinem Abschluss arbeit­et er im Kul­turbere­ich des Kul­tur­café Lichthaus Halle. Neben sein­er eige­nen kün­st­lerischen Tätigkeit und Auseinan­der­set­zung mit kreativ­en Prozessen eröffnet und schafft er in sein­er Arbeit Räume und Aus­drucksmöglichkeit­en für Kün­st­lerIn­nen.

TERMINE

Keine Ver­anstal­tung gefun­den