Krea­ti­vität: reFORMativ

Krea­ti­vität: reFORMativ

Hori­zonte erweitern. Mut stärken. Ver­än­de­rungen sehen.

BESCHREIBUNG

Egal ob in der eigenen Arbeit, in her­aus­for­dernden Lebens­si­tua­tionen, bei der Gestaltung des eigenen Lebens­weges oder im eigenen Umgang mit Ver­än­de­rungen: Stefan Olschewski und Jonny Renger ver­trauen darauf, dass Krea­ti­vität im Wesen jedes Men­schen fest ver­ankert ist und die Fähigkeit, das eigene kreative Potenzial zu nutzen, gefördert und (wieder) ein­geübt werden kann. Mit den reFOR­Mativ Wochen­enden laden sie ein, den eigenen Erfah­rungs­ho­rizont zu erweitern, sich mutig und hand­lungs­sicher auf Unbe­kanntes ein­zu­lassen und in den Her­aus­for­de­rungen zwi­schen Sta­bi­lität und Ver­än­derung nach pas­senden Lösungen zu suchen.

ZIELE

  • Per­sön­lichkeit bestärken: Wir haben die Wochen­enden darauf angelegt durch die Aus­ein­an­der­setzung mit Krea­ti­vität und krea­tiven Pro­zessen selbst ermutigt und bestärkt zu werden
  • Für All­tags­ge­staltung lernen: Wir sind über­zeugt, dass Krea­ti­vität nicht auf künst­le­ri­sches Arbeiten beschränkt ist, sondern einen großen Mehrwert auch für Lebens­ge­staltung im Alltag bieten
  • Kom­fortzone erweitern: Wir schätzen Offenheit, Spiel­freude und Neu­gierde als kreative Grund­hal­tungen, die ein­laden neue Erleb­nisse und Erfah­rungen zu machen und damit die eigene Kom­fortzone zu erweitern
  • Plattform für gemeinsame Pro­zesse: Wir ver­stehen uns nicht als “leh­rende Experten”, sondern viel mehr als Weg­be­gleiter, die sich mit der Gruppe gemeinsam auf eine Reise begeben um im Aus­tausch mit- und von­ein­ander zu lernen.
  • Ganz­heit­lichkeit und Nach­hal­tigkeit: Wir betrachten Krea­ti­vität nicht los­gelöst sondern inte­griert in die eigene Lebens­ge­schichte und Erfah­rungswelt. Die Methoden sind stark aus­gelegt auf Selbst­er­fahrung, Reflexion und das Anregen von Denk­pro­zessen, die sich im Alltag fort­setzen können.

ABLAUF

reFOR­Mativ Wochenende I — deine kreative Per­sön­lichkeit entdecken

Wir beleuchten den Begriff Krea­ti­vität aus ver­schie­denen Sicht­weisen und ent­decken gemeinsam, warum jeder Mensch von sich behaupten kann, kreativ zu sein. Die eigene Iden­tität als Kreative steht im Mit­tel­punkt dieses Wochenendes.

Was pas­siert inhaltlich?

  • Aus­ein­an­der­setzung mit dem Begriff Krea­ti­vität aus ver­schie­denen Blickwinkeln
  • Reflexion des eigenen Ver­ständ­nisses von Kreativität
  • Aus­ein­an­der­setzung mit der eigenen Iden­tität als Kreative
  • Ver­ortung von Krea­ti­vität im eigenen Alltag
  • Akti­vierung zum krea­tiven Handeln durch per­for­mative und sinn­liche Übungen

reFOR­Mativ Wochenende II — deine krea­tiven Pro­zesse starten 

Wir durch­laufen an diesem Wochenende kreative Pro­zesse prak­tisch. In der Reflexion und Aus­ein­an­der­setzung mit Erlebtem, betrachten wir för­der­liche und hin­der­liche Ein­flüsse auf krea­tives Handeln und erproben Methoden um kreative Pro­zesse zu starten.

Was pas­siert inhaltlich?

  • Prak­ti­sches Erleben und Durch­laufen krea­tiver Prozesse
  • Reflexion der eigenen Erfahrungen
  • Begleitung und Unter­stützung während der Arbeitsphasen
  • Aus­ein­an­der­setzung mit Modellen krea­tiver Prozesse
  • Ken­nen­lernen prak­ti­scher Methoden zum Starten krea­tiver Prozesse

reFOR­Mativ Wochenende III — deine krea­tiven Pro­zesse gestalten 

In der Kon­fron­tation mit eigenen Grenzen und Grenz­erfah­rungen suchen wir nach Chancen einer Erwei­terung der eigenen Hand­lungs­mög­lich­keiten. Die eigenen Her­aus­for­de­rungen im krea­tiven Handeln stehen an diesem Wochenende im Mittelpunkt.

Was pas­siert inhaltlich?

  • Ein­übung von Fle­xi­bi­lität in sich ver­än­dernden Rahmenbedingungen
  • Erleben, Erkennen und Reflek­tieren eigener Grenzen und Grenzerfahrungen
  • Aus­ein­an­der­setzung mit inneren Glaubenssätzen
  • Sinn­liche Übungen zum Umgang mit eigenen Grenzen
  • Erfah­rungs­aus­tausch zu eigenen Her­aus­for­de­rungen in krea­tiven Prozessen

reFOR­Mativ Wochenende IV — dein krea­tives Potential kul­ti­vieren 

Vom Begriff Potenzial aus­gehend, ent­decken wir Mög­lich­keiten für Ver­än­de­rungs­pro­zesse im eigenen Leben und Umfeld. Wir beleuchten innere und äußere Res­sourcen, um nach­haltig krea­tives Denken und Handeln im Umgang mit Ver­än­de­rungen einzuüben.

Was pas­siert inhaltlich?

  • Aus­ein­an­der­setzung mit dem Begriff Potenzial auf per­for­mative Weise
  • Stärkung des eigenen Umgangs mit Veränderungen
  • Sinn­liche Übungen zu Res­sourcen in Veränderungsprozessen
  • Aus­ein­an­der­setzung mit dem eigenen Selbstbild
  • Reflexion der eigenen Erfahrungen

der zeit­liche Rahmen der Wochen­enden

Freitag 20:00 — 22:00 / Ken­nen­lernen und Aus­tausch in einer Bar

Samstag 9:00 — 18:00 / Semi­narzeit am MBS

Samstag 20:00 — 22:00 / Aus­klang in einer Bar, für alle die Lust dazu haben

Sonntag 9:00 — 14:00 / Semi­narzeit am MBS

ZIEL­GRUPPE

…für alle, die sich mehr Hand­lungs­si­cherheit im Umgang mit Ver­än­de­rungen wünschen

…für alle, die in Pro­zessen (fest) stecken und sich neue Impulse wünschen

…für alle, die Freude daran haben Neues auszuprobieren

…für alle, die ihre Kom­fortzone erweitern möchten

…für alle, die inter­es­siert sind, krea­tives Denken und Handeln im Alltag einzuüben

VER­AN­STAL­TUNGSORT

Alle Seminare finden in den Räum­lich­keiten des MBS in Marburg statt.

LEITUNG

Stefan Olschewski

Stefan Olschewski (*1987), ver­hei­ratet, ist gelernter Erzieher/Jugendreferent (MBS) und stu­dierte anschließend außer­schu­lische Kunst­päd­agogik am Institut für Kunst­päd­agogik Leipzig. Durch Pro­jekte und eigenes ästhe­ti­sches und künst­le­ri­sches Handeln erprobt und reflek­tiert Stefan gelernte Inhalte und erweitert so seine Handlungssicherheit. 

Jonny Renger

Jonny Renger (*1990) machte 2014 seinen Abschluss zum Erzieher/Jugendreferenten (MBS) und Sozi­al­ar­beiter (Stenden Hoge­school). Seit seinem Abschluss arbeitet er im Kul­tur­be­reich des Kul­turcafé Lichthaus Halle. Neben seiner eigenen künst­le­ri­schen Tätigkeit und Aus­ein­an­der­setzung mit krea­tiven Pro­zessen eröffnet und schafft er in seiner Arbeit Räume und Aus­drucks­mög­lich­keiten für KünstlerInnen. 

TERMINE

Keine Ver­an­staltung gefunden